Dromersheim – Der Stolz einer Stadt

Dromersheim

Der Stolz einer Stadt auf der Insel des Kreisverkehrs

Dromersheim ist ein kleiner Ort in der Stadt Bingen, der in der Nähe des Rheins zu finden ist. Auch Mainz ist von Bingen nicht weit entfernt. Mit dem Auto kann man den Stadtteil am besten über die Autobahnen A61 und A60 erreichen, die Dromersheim sehr nahe sind. Die Straße B41 und die Landstraße 414 verlaufen direkt durch den Ort und schneiden sich dort auch.
Bingen, der Heimatort von Hildegard von Bingen, ist eine über 24.000 Einwohner starke Stadt in der Rheinland-Pfalz. Sie erlangte vor allem durch die Geschichte des sogenannten Mäuseturms Bekanntheit. Dieser Turm war ursprünglich als Mautstelle gebaut worden und steht auf der Mäuseturminsel im Rhein. Der Name Mäuseturm könnte sich vom Begriff des Mautturms abgeleitet haben, eine Sage liefert jedoch eine andere Erklärung. Der Sage nach soll der hartherzige Bischof Hatto in diesem Turm von einer Vielzahl an Mäusen aufgefressen worden sein, weil er während einer Hungersnot viele Bettler kaltblütig ermordet hat. Der Mäuseturm in Bingen steht seit 2002 unter dem Schutz des Weltkulturerbes und ist heute noch Schauplatz vieler Veranstaltungen.
Der Kreisel in Dromersheim, genauer gesagt in der Rheinhessenstraße zeigt in erster Linie grünen, sauber gemähten Rasen und einige bepflanzte Stellen. In der Mitte des Kreisels, auf einem Hügel, steht der eigentliche Blickfang. Eine riesige metallfarbene Schneeflocke sticht dem Betrachter ins Auge. In der Mitte der Schneeflocke sieht man eine Weinrebe. Unter der Schneeflocke wird, in Form eines Schriftbandes, gleich eine Erklärung für die Skulptur mitgeliefert. Auf dem Schriftband sind sowohl der Name und das Wappen der Stadt zu sehen als auch die Aussage, dass Bingen Dromersheim der Geburtsort des Eisweins ist. Dieser wurde das erste Mal am 11. Februar 1830 gelesen. Dem wollen die Dromersheimer mit dieser Kreiselkunst gedenken und darauf aufmerksam machen, wo der Eiswein erfunden wurde.

[ad#468×60]

Autor:
Datum: Mittwoch, 7. Dezember 2011 20:56
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Bingen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben