Tag-Archiv für » Kreisel «

Ein Kreisel für Wittlich

Sonntag, 17. Juni 2012 18:05

Ein Kreisel für Wittlich

Wittlich

Wegeleitsystem in und für Wittlich

Die Stadt Wittlich liegt in der Nähe von Trier und gehört zu Rheinland-Pfalz. Man erreicht die Stadt bequem über die Autobahn A1, die direkt durch das Stadtgebiet Wittlich verläuft. Auch die A60 ist Wittlich sehr nahe und kann, genau wie die B49 und die B50, befahren werden, um die Stadt zu erreichen. Da auch die Zug- und Flugverbindungen sehr gut sind, ist Wittlich eine beliebte Stadt bei Besuchern und Touristen. Auch ohne Orientierungssysteme. Einfach zu erreichen bezaubert die Stadt ihre Besucher mit dem Flair der Vergangenheit und der langen Geschichte.

Thema: LK Bernkastel-Wittlich | Kommentare (0) | Autor:

die Antike auf dem Kreisel

Sonntag, 18. Juli 2010 20:44

In Heßheim kommt die Antike auf den Kreisel

Ein kleiner Ort in der Nähe von Bodenheim-Roxheim nimmt die Antike als Thema für seine Kreiselkunst. Der Ort liegt südwestlich des Autobahnkreuzes A61 und A6. Die A61 führt von Norden nach Süden, wie jede ungerade Zahl bei Autobahnen, direkt Richtung Speyer. Die A6, eine gerade Zahl und daher verläuft sie der Breite nach in Deutschland, also von West nach Ost, führt von Heßheim bis zu der A67 und dann weiter bis in die osteuropäischen Länder. Sie durchquert komplett Deutschland. Heßheim ist dagegen ein kleiner Ort mit nicht mehr als etwa 40 Straßen und natürlich auch mindestens einem Kreisel. Dieser ist direkt an der Ortsausfahrt Richtung Frankenthal in östlicher Richtung auf der L453. Die Straße führt unter der A61 durch.

Unsere Kreiselkunst nimmt die gesamte Fläche des Kreisels ein. In der Mitte führt ein Weg über den Hügel und auf dessen Anhöhe steht stolz ein Torbogen mit runden Säulen und einem First mit Spitze, alles aus Stein in Nachbildung von antiken Bauten der Römer oder Griechen. Daneben stehen jweils 3 Bäume, die kerzengerade nach oben ragen und wenig Platz in der Fläche einnehmen. Am Ende des Weges liegen Steine, die das Ende andeuten. Stolz sieht die Kreiselkunst aus. Dazu passend ist der Boden oder besser gesagt der erdige Hügel mit Steinen verziert. Wo kein Stein liegt, da sind kleine Grasbüschel gepflantz. Um den Kreisel herum führt eine gepflasterte Begrenzung mit leichter Anhöhe. Am Kreisel führen Radwege vorbei, neben dem Fahrstreifen für die Autos und mit einem grünen Begrenzungsstreifen.

Thema: Heßheim | Kommentare (0) | Autor:

Stadt Konz

Donnerstag, 3. Juni 2010 7:59

Konz Kreisel

In Konz ist die Kreiselkunst zum Wappen geworden

Nahe der französischen Grenze, im Bundesland Rheinland-Pfalz, liegt die Stadt Konz mit seinem Kreisel, um den es diese Mal gehen soll. Das Kunstwerk in Form eines Kreisels, wie man ihn noch aus der eigenen Kinder- und Jugendzeit kennt, hat es auch bis zum Logo auf der Webseite der Stadt gebracht. In der Realität befindet sich das physische Original an der L138 mitten in Konz an der Schillerstraße. Um genau zu sein, befindet sich der Kreisel mit dem Kreisel nahe eines Supermarktes. Der große Kreisel auf dem Kreisel ist einem einfachen Spielzeug, nachgebildet. Selbst besteht er aber aus Edelstahl und einem Glasfaserkunststoff. Natürlich hat der Verkehrskreisl auch genügend Lichter, um sein „Stadtwappen“ auch bei Nacht erscheinen zu lassen.

Das Kunstwerk hat die Form eines spitzen Kegels mit der Spitze zum Boden und einer Kugel auf der Flachen Oberseite. Durch seine Neigung zeigt der Kreisel, dass er sich gerade in Bewegung befinden soll. Gelb ist der gesamte Körper und wird in der Höhe durch zwei rote Streifen in drei Teile geteilt. Passend dazu ist die Kugel, sozusagen der Griff für das Riesenspielzeug, ebenfalls in roter Farbe. Das Kunstwerk macht mit dieser Farbgebung auch einen fröhlichen, verspielten Eindruck. Als Boden dienen Steinplatten, die zu einer Halbkugel formiert sind und auf dieser der Kreisel steht. Wer sich nur schnell genug im Kreisel bewegt, bekommt die Illusion, dass sich der Kreisel tatsächlich bewegt. Wir wollen aus Sicherheitsgründen von diesem Vorhaben aber abraten. Der Kreisel ist auch ohne Experimente schön anzusehen, ob insgesamt als Verkehrspunkt oder das einzelne Kunstwerk.

Thema: Konz | Kommentare (0) | Autor:

Edelsteinkreisel Idar

Samstag, 29. Mai 2010 9:39

Idar-Boerse

Edelstein Kreisel

Brunnen mit Edelsteinkugel aus A2 Stahl

Der Brunnen symbolisiert die Verbundenheit der Edelsteinindustrie der Stadt Idar-Oberstein mit den Edelsteinfundländern in aller Welt. Die Finanzierung der Brunnenanlage erfolgte über Zuschüsse des Landes Rheinland-Pfalz und über Geld und Edelsteinspenden verschiedener Firmen im Kreis.

In der Kugel sind 9 Steine zu finden, wie einen ACHAT, BERGKRISTAL, ROSAQUARZ oder auch SODALIT um nur ein paar zu nennen.

Der Kreisel steht direkt an der Edelsteinbörse in Idar-Oberstein also an der L422 Mainzerstraße / Kobacherstraße und ist im Sommer eine echte Augenweite.

Die Konstruktion der Kugel besteht aus Edelstahl A2 und hat einen Durchmesser von ca.3800mm und einem Gewicht von ca.1 Tonne,die Höhe von ca 6 Meter ist enorm.
Einzelne Steine haben ein Durchmesser von bis zu 55cm und ein eigen Gewicht von 35 KG.

Thema: LK Birkenfeld | Kommentare (0) | Autor:

Der Kreisel in Kaiserslautern Ost

Donnerstag, 20. Mai 2010 18:43

Andreas Helmling
Der Kreisel in Kaiserslautern steht an der Europaallee , Holtzendorffstr. , er besteht aus Metall.
Ein Kreisel mit Männchen im Osten von Kaiserslautern auch genannt der „Kleiner Prinz“.
In der Stadt Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz steht ein Kreisel mit einer Figur im Modestil. Die Stadt selbst ist eine kreisfreie Stadt an der Grenze zu Frankreich, mit einer Einwohnerzahl von knapp 100 000 Bewohnern. In der Stadt mit 22 Stadtteilen liegt der Kreisel im Osten in einer Lage, an der sich die A63 mit der A6 kreuzt und verbindet. Die A63 ist die Verbindung nach Mainz. Die A6 kommt aus der Richtung Mannheim. Die vereinigten Autobahnen gehen dann weiter nach Saarbrücken mit der Bezeichnung A6. An diesem wichtigen Verkehrsknotenpunkt steht also der Kreisel und bringt die Autos von der Mainzer Straße aus der südlichen Richtung direkt auf die Autobahn. Der Kreisel verbindet die Europaallee mit der Mainzer Straße, die in Richtung Osten eine Sackgasse ist.

Thema: Kaiserslautern/Gemeinde | Kommentare (3) | Autor:

Der Römerkreisel in Groß-Gerau

Sonntag, 16. Mai 2010 17:32

Der Römerkreisel in Groß-Gerau ist groß genug für jedes Fahrzeug

Der Römerkreisel können Autofahrer und Benutzer des öffentlichen Nahverkehres gleichermaßen befahren. An dem Kreisel nahe der A67 führen die Buslinien 42 und 9 vorbei und sogar eine eigene Haltestelle mit der Bezeichnung „Römerkreisel“ ist hier anzutreffen, die natürlich barrierefrei ausgestattet ist. Der Römerkreisel in Groß-Gerau liegt in der Frankfurter Straße auf dem Weg von der A67 in Richtung Innenstadt. In dieser Richtung folgend, begegnet man nach der Eisenbahnbrücke auch dem Europakreisel gleich in der Nähe. So manch einer schätzt, dass die Kreisstadt Groß-Gerau sich als eine Kreiselstadt bekannt machen möchte. Der Römerkreisel verbindet die Autobahn mit der Stadt und ist somit ein echter Verkehrsknotenpunkt, sowohl für die Industrie, die Besucher und Anwohner, wie auch innerhalb der Kreisstadt mit ihrem Nahverkehr.

Der Kreisel selbst sieht auf den ersten Blick eher unbedeutend aus, doch bemerkt man auf den zweiten Blick die Feinheiten und Unterschiede zu anderen Kreiseln.Auf einer Erhöhung von etwa 1,5 Meter liegen grobe Steine mit einem Umfang von etwa 1,5 bis 2 Meter in einer Hälfte des Kreisels. Sie sind wohl als Symbol an die römische Steinbauweise von Aquädukten oder Tempeln gedacht. Die andere Hälfte und um die Steine herum sind Bäume gepflanzt, die wohl noch größer und imposanter wachsen werden. Die ganze Erhöhung wird von kleinen Buschpflanzen eingenommen und ist mit Erde überdeckt. Um den Römerkreise führt ein weißer Begrenzungsstreifen, der die Autos vor dem Kontakt mit der hohen Umrandung schützen soll. Allenfalls LKWs können den Platz zur Umrunden nutzen. Dafür steht aber auch auf der normalen Spur genügend Platz zur Verfügung.

Thema: Groß-Gerau | Kommentare (0) | Autor:

Der Räuber in Simmern..

Samstag, 8. Mai 2010 7:52

Kreiselkunst mit einem Räuber in Simmern am Obi.

In der Kreisstadt Simmern steht ein weiteres Kreiselkunstwerk, über das es zu berichten lohnt. Grund hierfür ist ein Neubau, man könnte auch Umbau des Kreisels dazu sagen. Letztlich wurde nämlich nicht der Kreisel, sondern das Kunstwerk neu formiert. An der B50 steht nun ein etwa 6 Meter langes Denkmal, so könnte es genannt werden, das einen starken Bezug zu der Stadt aufweist. Nicht nur, dass Simmern direkt dort zu lesen ist… – aber erstmal zum Werk selbst! Auf einem Kreisel mit einem geschätzten Durchmesser von gut 10 Metern ragt eine braune Wand empor. Diese Wand besteht aus dem Umriss von Häusern, in Längsrichtung und von der Frontansicht. Er zeigt auch zwei Kirchen und ganz rechts ist der Umriss eines Räubers zu sehen, mit Feder an der Mütze und einer Pistole in der Hand. In diese Wand wurde ein Schriftzug mit „Kreisstadt Simmern“ eingebracht, um genauer zu sein, ausgestanzt.

Die gebogene Wand schmiegt sich an die kreisrunde Form an und steht auf der Kante zu einem kleinen Abhang. In einer Schräge geht es von der Fahrbahn hoch zu einer Plattform, hin zu dem Kunstwerk. Massiv sieht dieser Aufbau aus, denn er besteht aus groben Steinen und kleinen Steinbrocken, in die Verkehrsschilder eingebracht wurde. Lampen in der Schräge scheinen auf die braune Wand auf dem Kreisel und beleuchten das Kunstwerk bei Dunkelheit. Auf dem Kreisel ist aber noch genügend Platz, denn das Kunstwerk nimmt etwa ein Drittel der Fläche ein. Vielleicht entsteht hier ein ganz besonderer Kreisel, der verschiedene Formen an Kreiselkunstwerken zeigt.

Thema: Simmern | Kommentare (0) | Autor:

Surrealismus in 3d

Donnerstag, 6. Mai 2010 18:07

Surrealismus in 3d – der Kreisel in Simmern an der Koblenzerstraße!

Im Nordosten der Kreiselstadt Simmern befindet sich ein futuristische Objekt inmitten der Straße. Ein aus dreidimensionalen Quadern bestehende Skulptur ziert den Kreisel am Autohaus, wie er im Volksmund genannt wird. Tatsächlich befindet sich an der Kreuzung auch ein Autohaus, das sich selbst als das „Autohaus am Kreisel“ betitelt. Nun besteht die Skulptur aus Quadern, die auf eine Kante gestellt wurden, also nach oben und unten, links und rechts ihre Ecken zeigen. Die Form besteht aus den Kanten. In der Größe variieren die Körper in dunklem Silber. Unten als Basis stehen drei Quader nebeneinander, die etwa doppelt so groß sind wie die, die sich auf diese drei Basisquader stützen. Das Podest besteht aus einem hellen Silber in runder Form.

Wie an vielen Kreiseln üblich, wird auch diese Statue von Scheinwerferlampen bei Nacht und Dunkelheit dezent belichtet. Die Straße um den Kreisel verfügt aber über eine eigene Beleuchtung. Die Kreiselstadt Simmern hat sich mit diesem Bauwerk eine neue Richtung einfallen lassen. Unabhängig von der Umgebung, setzt es auf unrealistische Motive, möchte keine bestimmte Form anbringen. Statt dessen setzt es ein Kunstwerk an, dass den Zweig „Unabhängig“ in der Kreisekunst verdient. Wo kein direkter Bezug zur Umgebung hergestellt werden kann, da findet der Autofahrer dezente Formen und überlegtes Design vor. Das helle Silber und das dunkle Silber dieses Kreiselkunstwerkes kann noch als Bezug für die Autoindustrie gelten, die Form selber mag wie Getrieberädchen erscheinen. Was der Künstler selbst darstellen wollte, ist soweit nicht bekannt.

Thema: Simmern | Kommentare (0) | Autor:

Industriegebiet Simmern

Sonntag, 2. Mai 2010 14:46

Kunstvoller Kreisel im Industriegebiet Simmern einfach gebaut!

In zwei Bauabschnitten konnte der nun fertige Kreisel in Simmern entstehen. Bis die Umsetzung aber erfolgreich angegangen werden konnte, musste im Industriegebiet in Simmern einiges Bedacht werden. Dort nämlich würde eine Sperrung der Straße für den Bau zu einem Umsatzeinbruch der ansässigen Betriebe führen, was der zuständige Bürgermeister mit dem Stadtrat unbedingt vermeiden wollte. Der Umbau der Kreuzung war auch im Sinne der Betriebe, denn die Kreuzung an der Mutterschiedener Straße glich für die LKWs einem Nadelöhr, das immer wieder zu Unfällen führte. Die Verantwortlichen vergaßen bei dem ganzen Umbau an der Kreuzung zu der Wildburg- und Argenthaler Straße zu unserer Freude nicht, auch ein adäquates Kunstwerk auf dem Kreisel zu platzieren. Damit hat Simmern ja schon Erfahrung, denn es ist die Kreiselstadt in Deutschland. Mittlerweile sollen gleich 9 Stück dort zu finden sein.

Wie auf dem Bild zu erkennen ist, stehen dort Handwerker und Arbeiter, die ihrem Tagewerk nachgehen. Während einer ein Stück Material auf seinen Schultern davon trägt, hackt ein anderer auf sein Bearbeitungsmaterial ein. Es ist deutlich, dass das Kunstwerk mit Bezug auf das Industriegebiet gewählt wurde und nicht irgendetwas einfach platziert wurde, auf das Stück Grün auf der Straße. In der Mitte des Kreisels öffnen sich die Seiten einer pyramidenartige Form nach außen, das eine Tanne darstellen soll. Im Kontrast zu dem Braun der Waldarbeiter ist die Tanne schwarz. Bezeichnend für den Kreisel ist, dass die Fläche, auf dem das Kunstwerk, steht, kahl gelassen wurde. Ein Stück Gras wächst, ein Stück staubige Erde. Es passt zu den hart arbeitenden Figuren und wurde wohl bedacht so unverziert gelassen.

Thema: Simmern | Kommentare (0) | Autor: