Der Räuber in Simmern..

Kreiselkunst mit einem Räuber in Simmern am Obi.

In der Kreisstadt Simmern steht ein weiteres Kreiselkunstwerk, über das es zu berichten lohnt. Grund hierfür ist ein Neubau, man könnte auch Umbau des Kreisels dazu sagen. Letztlich wurde nämlich nicht der Kreisel, sondern das Kunstwerk neu formiert. An der B50 steht nun ein etwa 6 Meter langes Denkmal, so könnte es genannt werden, das einen starken Bezug zu der Stadt aufweist. Nicht nur, dass Simmern direkt dort zu lesen ist… – aber erstmal zum Werk selbst! Auf einem Kreisel mit einem geschätzten Durchmesser von gut 10 Metern ragt eine braune Wand empor. Diese Wand besteht aus dem Umriss von Häusern, in Längsrichtung und von der Frontansicht. Er zeigt auch zwei Kirchen und ganz rechts ist der Umriss eines Räubers zu sehen, mit Feder an der Mütze und einer Pistole in der Hand. In diese Wand wurde ein Schriftzug mit „Kreisstadt Simmern“ eingebracht, um genauer zu sein, ausgestanzt.

Die gebogene Wand schmiegt sich an die kreisrunde Form an und steht auf der Kante zu einem kleinen Abhang. In einer Schräge geht es von der Fahrbahn hoch zu einer Plattform, hin zu dem Kunstwerk. Massiv sieht dieser Aufbau aus, denn er besteht aus groben Steinen und kleinen Steinbrocken, in die Verkehrsschilder eingebracht wurde. Lampen in der Schräge scheinen auf die braune Wand auf dem Kreisel und beleuchten das Kunstwerk bei Dunkelheit. Auf dem Kreisel ist aber noch genügend Platz, denn das Kunstwerk nimmt etwa ein Drittel der Fläche ein. Vielleicht entsteht hier ein ganz besonderer Kreisel, der verschiedene Formen an Kreiselkunstwerken zeigt.

Autor:
Datum: Samstag, 8. Mai 2010 7:52
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Simmern

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben