Oh in Ingelheim auch..

kreiselkunst

Material und Form als Symbol der Region, der Kreisel in Ingelheim
Bei diesem Kreisel befinden wir uns in der Nähe von Mainz am Rhein. Westlich von Mainz, etwa 5 km entfernt, liegt die Stadt Ingelheim unterhalb des Rheins. Mit der Autobahn fährt man auf der A60 von Mainz Richtung Bad Kreuznach und kommt vorher schon an die Kreuzung auf die A61. Etwa in der Mitte der Strecke liegt unser Kreisel. Ingelheim ist bekannt als Rotweinstadt, was letztlich auch die Architektur des Kreisels erklärt. Zu der Rotweinstadt gehören Weinberge, Rebstöcke und natürlich auch Reben und Trauben. Daher hat unser Kreisel in Ingelheim thematisch viel mit Weinbau und der regionalen Kultur und Geschichte zu tun. Der Kreisel liegt auch mitten in der Stadt, in der Nähe des Bahnhofes zur Kreuzung mit der Konrad-Adenauer-Allee. Das Kunstwerk bildet nun nicht die Trauben und Rebstöcke ab, es gibt auch keinen originalgetreuen Nachbau eines Weinberges hier, dafür ist das Bauwerk umso imposanter.

Genau genommen befinden sich auf dem Kreisel elf Stelen, die für die Weinreben als Symbol gelten. Geplant hat den Kreis das Architekturbüro Hanke Kappes & Kollegen aus Sulzbach, umgesetzt wurde es von der Metallbaufirma ARNOLD aus Friedrichsdorf. Viereckig gebaut beinhalten sie in der Mitte jeweils Acrylstäbe mit einem Durchmesser von 3 Zentimeter, die am Boden mit LED die komplette Stele bis oben beleuchten. Oben ist einfach gesagt, etwas Höher als eine Straßenlaterne. Der obere Teil der Stele ist nach Außen geneigt, was einer Straßenlaterne und mit etwas Fantasie ähnlich sieht. Wie beim Wein ist auch bei unserem Kreisel der Boden interessant. Aufgebaut ist das Kunstwerk nämlich auf Steinen mit Muschelkalk, die ein typischer Baustoff in dieser Region war. Im Aufbau befinden sich alte Stücke aus dem abgerissenen Selztalbahnhof wieder. Ein Kreisel, der nicht nur Symbole der Region darstellt, sondern auch Inhalte von dieser aufweisen kann.

Autor:
Datum: Sonntag, 14. November 2010 16:20
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: LK Mainz

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben