Wow ein Donutkreisel

Konz

Der Donutkreisel in Konz
Beim jetzigen Kreisen kommen wirklich Farben und Formen durcheinander. In Konz steht ein Kreisel, der nicht Fisch und nicht Fleisch ist, wie man sagen könnte. Denn der Kreisel ist in seiner Grundform oval. Besser noch gesagt ist es eine Ellipse und mehr länglich als rund. Übrigens haben wir schon über Kreisel in der Stadt Konz berichtet, sie ist also recht offen gegenüber dieser Art, den Verkehr zu regeln. Daher verwundert es auch nicht, dass gerade hier ein besonderes Exemplar steht. Die Stadt Konz zeigt also, dass die Stadtplanung nicht immer nach Schema F beim Bau von Kreiseln oder der Verkehrsplanung vorgeht. Die Straße selbst kommt noch mit einem flachen Bordstein an den Kreisel heran, eine geteerte Grundfläche umgibt den Donutkreisel in Konz, bevor ein höherer Bordstein zu den Pflastersteinen übergeht. Der Straßenrahmen ist noch gar nicht als Ellipse so deutlich und seine Form kann leicht übersehen werden, erst der Aufbau mit den Pflastersteinen macht diese sehr außergewöhnliche Form deutlich.

Der Aufbau folgt dieser Grundform einer Ellipse und baut Quader und Würfel in unterschiedlicher Höhe darauf, die sich einer nach dem anderen anreihen. Wie bei einem Irokesenschnitt wechseln sich weiße und dunkle Steine ab, deren es genau sieben Stück von unterschiedlicher Größe gibt. Auf dem, der in der Mitte steht, ragt ein großer runder Kreis empor. Er sieht aus wie ein Donut, man könnte auch sagen, wie ein Gummireifen oder ein Schwimmreifen. Bei den Menschen in Konz und der Umgebung bekam er aufgrund seines außergewöhnlichen Aussehens, manche munkeln sogar, seltsamen Aussehens, den Spitznamen „Donutkreisel“. Noch dazu passt er eigentlich farblich nicht wirklich zu dem Straßenbelag oder zu den Steinen, auf denen er steht. Zudem befinden sich auch keine Pflanzen auf oder neben dem Kreisel, sodass der Donut die volle Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ein wahres Kunstwerk also!

Künstler: Harald Pompl

Autor:
Datum: Dienstag, 25. Januar 2011 12:06
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Konz

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben